Leitung: Romana Müllner, Maga. Bettina Schuh-Tüchler • Kupkagasse 6/2, 1080 Wien 01/4023933 • Letzte Änderung: 13.04.2017

Psychologische Diagnostik

Im Rahmen der klinisch-psychologischen Diagnostik wird mit Hilfe von Gesprächen, Beobachtungen, Fragebögen und standardisierten Testverfahren versucht, mögliche Ursachen und Auslöser der beobachtbaren Probleme/Symptome zu erkennen und in der Folge etwaige notwendige Behandlungsschritte zu planen.

Wann ist eine psychologische Diagnostik sinnvoll?

  • bei Entwicklungsauffälligkeiten
    z.B. verzögerte Gesamtentwicklung, verzögerter Sprachbeginn, inadäquates Spielverhalten
  • bei Schul- und Leistungsproblemen
    z.B. Konzentrationsprobleme, Lese- Rechtschreibschwierigkeiten, Rechenschwierigkeiten, fragliche Schulreife
  • bei Verdacht auf Hochbegabung
  • bei Verhaltensauffälligkeiten
    z.B. Einnässen, Einkoten, aggressives Verhalten, Ängste, Schlafprobleme, Zwänge, traurige  Verstimmtheit,  Aufmerksamkeitsstörungen mit und ohne Hyperaktivität, Trennungsprobleme
  • bei psychosomatischen Beschwerden
    z.B. Bauchschmerzen, Kopfschmerzen
  • bei Auffälligkeiten im sozialen Kontakt
    z.B. Kontaktschwierigkeiten, sozialer Rückzug, Verdacht auf Autismus Spektrum Störungen